Fotografie und Malerei

Mit großem Vergnügen widme ich mich dem Malen, Zeichnen und Fotografieren.
Auf diese Techniken greife ich auch bei der Gestaltung von digitalen Bildcollagen zurück.

Aktuelle Arbeit

Ausstellungstexte

„Märchen, Lieder und anderes…“ heißt die aktuelle Ausstellung im Caritas-Zentrum Meschenich. Bis Mitte Oktober präsentiert Ursula Klein im ehemaligen Pfarrhaus neben der katholischen Kirche St. Blasius von Volksliedern inspirierte Darstellungen und mehr oder weniger verfremdete Umsetzungen von Märchen. Da schlüpfen mit entsprechenden Tierkopfmasken ausgestattete menschliche Figuren in die Rolle der Bremer Stadtmusikanten. Es treten auf der Froschkönig und gestiefelte Kater, wir sehen „Hans guck in die Luft“ mit einem Handy versehen in die Moderne versetzt. In deren Nachbarschaft wird „Vogelhochzeit“ gefeiert, und schwimmen „alle meine Entchen“. Gearbeitet sind die in den letzten Jahren entstandenen Werke in Öl und Acryl auf Leinwand. Bisweilen finden sie sich ergänzt um Kaffeekapseln, Barbie-Schuhe, Notenblätter und weitere Utensilien. Sie steigern die Lebendigkeit der verhalten bis kraftvoll leuchtenden Bilder. Nach ihrem Studium an der Rhein-Sieg-Akademie für Realistische Bildende Kunst und Design in Hennef arbeitete Klein zunächst als Graphik-Designerin bei einer Kölner Tageszeitung. Anschließend war die Kölnerin in einem medizinischen Fachverlag mit der Gestaltung von Printmedien betraut. In ihren Bildern tritt jedoch die angewandt-künstlerische Note zugunsten der dominierenden freien Malerei zurück. Ihr widmet sich Klein seit Jugendzeiten mit wechselnder Intensität. In ihren Werken belassen häufig unbestimmte Hintergründe die Aufmerksamkeit beim Hauptmotiv, das durch den vielfach teigartigen Auftrag der Farbe reliefartige Strukturen erhält. Geprägt sind diese Darstellungen von einem tiefen Verständnis der Farb- und Kontrastwirkungen. Und sie vermitteln vor allem das: die Freude am Spiel mit Farben. Geöffnet ist die Ausstellung im Caritas-Zentrum Meschenich, Brühler Landstraße 425, bis zum 13. Oktober im Rahmen des Sonntagscafés (10.30 bis 12.30 Uhr), zu den regulären Öffnungszeiten (montags u. donnerstags 9 bis 12, dienstags 14 bis 16 Uhr) sowie nach Absprache unter Telefon 02236-963696 oder per E-Mail an ursula.klein@netcologne.de.

Engelbert Broich (2013/14, Hinweis auf Ausst. in Meschenich)